Donnerstag, 15. Juni 2017

Fix und faul

Das Finanzamt wollte ja von mir eine Auflistung des Nachlassverwalters über die komplette Erbschaft, sowie die Abrechnung des Anwalts.
Was ich beides niemals bekommen hatte.
Für die Übersetzung aller Unterlagen vom englischen ins deutsche sollte ich sorgen und für die entsprechenden Kosten wäre ich ebenfalls zuständig.

Ich schrieb zurück, dass sie sich bei Fragen bitte an den kanadischen Anwalt wenden sollen, samt Adresse desjenigen.

Nur 3 Tage später bekam ich Antwort!

Die endgültige Abrechnung: ich solle bis Ende Juni 115.000 Euro zahlen.

Ach?
Dann ist's also doch nicht nötig, dass man ich komplette Nachlass-Aufstellung einreiche?
Um so besser, ich hatte mich nämlich insgeheim auf eine langwierige "battle", wie man heute so schick sagt, eingestellt.
Aber wieso nur 115.000 Euro?
5.000 weniger, als in einem vorherigen Brief angekündigt!
Da es mir sehr egal ist,  werde ich nicht nachfragen. 

Bitte schön, Frau Merkel! Bedienen Sie sich, aber setzen Sie das Geld weise ein :-)



Kommentare:

  1. Aber schon unverschämt, dass die an die Kohle wollen und du auch noch die zusätzlichen Kosten übernehmen sollst. Und überhaupt, Erbschaftssteuer hin oder her, aber was hat der deutsche Fiskus eigentlich mit in Kanada (oder war es USA) erwirtschafteten Geld zu tun. Da stünde m. E. doch eher denen das Geld zu.

    Aber wie auch immer, so ist es ja relativ gut ausgegangen. Ärgerlich, aber nicht ganz so schlimm, wie befürchtet.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, es hätte wirklich schlimmer kommen können. Als ich deinen zweiten Beitrag (des Blogs überhaupt) las, dachte ich gleich an Doppelbesteuerung im Sinne des "Weltvermögensprinzip" <- was für ein Name. Aber offenbar gibt es in Kanada keine Erbsschaftssteuer mehr. "Glück gehabt" sozusagen.

    "Unsere Mutti" sollte sich mal Gedanken machen, mit Geld klappt das jedoch nicht, aber man kann ja mal Richtung deutschsprachigen Süden schauen; Österreich hat z. B. schon seit 10 Jahren keine Erbschaftssteuer mehr. Man lernt nie aus, man lernt aber auch nicht weiter, wenn man seinen Blickwinkel reduziert. Der eine will Mauern bauen, der andere hat schon längst ein Brett vorm Kopf. Jetzt komme ich aber vom Thema ab. Sorry. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch! DAS lief ja wie geschmiert.
    Aber schon merkwürdig, das es plötzlich ohne Papierkram geht.

    Kannst uns ruhig sagen,wo die 5 Riesen geblieben sind...
    *Better call Saul* ;-)

    AntwortenLöschen